Die Burg und die Strände von Salobreña

Salobreña

Der hübsche, etwa 12.000 Einwohner zählende Ort Salobreña, etwa 90 Kilometer östlich von Málaga und 70 Kilometer südlich von Granada gelegen, ist ein lohnendes Ziel für einen Tagesausflug.

Salobreña: Auf einem Felsen über dem Meer

Die nächstgrößeren Orte sind die ebenfalls sehenswerten Gemeinden Nerja mit ihren berühmten Höhlen (Cueva de Nerja), Almuñécar mit dem Castillo de San Miguel, das im 16. Jahrhundert erbaut worden ist, sowie Torrox. Dort gibt es Ruinen von Thermalbädern zu sehen, eine Nekropolis, eine schöne Altstadt mit verwinkelten Gässchen und ganz in weiß getünchten Häusern, einen Leuchtturm sowie die längste Strandpromenade der Costa del Sol. All diese Gemeinden liegen zwischen Málaga und Salobreña, also westlich des Ortes; im Osten beginnt der eher kleine Küstenabschnitt der Costa Tropical.

Burg in Salobreña

Allein die Lage von Salobreña ist erwähnenswert, befindet sich der Ort doch auf einem Felsen über dem Meer, der die Costa del Sol im Westen von der sich östlich erstreckenden Costa Tropical abtrennt. Unterhalb des Felsens befindet sich der neue Stadtteil, die Attraktionen jedoch befinden sich allesamt oben auf dem Felsplateau. Das beginnt bei der alten maurischen Burg, oder besser gesagt den Ruinen dieses Kastells, die sich oben auf der Spitze des Felsens befindet.

Burg in Salobreña

Während die maurischen Herrscher das viele Kilometer vom Meer entfernte Granada als eines ihrer Machtzentren wählten, waren auch sie darauf erpicht, in den heißen andalusischen Sommern für ein paar Wochen oder Monate an der Küste zu leben. Aus diesem Grunde haben sie die Burg im heutigen Salobreña erst errichtet. Obwohl einige Teile des Kastells heute nicht mehr stehen, so geben die übrig gebliebenen Gemäuer doch mehr als einen vagen Eindruck davon, wie glanzvoll die Burg zu Zeiten ihrer Nutzung gewesen sein muss. Nach und nach aber verfiel das Kastell von Salobreña. Ein Rundgang auf dem Gelände ist schon deswegen sehr empfehlenswert, weil allein die Aussicht von dort oben auf die Küste und das Meer spektakulär ist.

Die Altstadt mit ihren verwinkelten und engen Gässchen

Gasse in Salobreña

Unterhalb der Burg befindet sich die Altstadt, die mit verwinkelten und engen Gässchen und den Fischerhäuschen typisch für Andalusien ist. Ein kleiner Rundgang verschafft hier schon einen guten Eindruck. Zur Stärkung sollte man sich in die moderne Unterstadt begeben, wo es Restaurants und Bars gibt. Im Parque de la Fuente kann man sich im Schatten anschließend etwas erholen, bevor es am Nachmittag an einen der tollen Strände geht, wo man sich Abkühlung im Meer verschaffen kann.

Hotels in Andalusien buchen

Booking.com

Anzeige

Hier finden Sie noch mehr Interessante Artikel aus der Rubrik Andalusien Freizeit

Mehr aus der Rubrik Andalusien Ausflugstipps

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung