Zoos in Andalusien

Zoos in Andalusien

Andalusien bietet verschiedene Zoo-Anlagen, die wie Themenparks bestimmte Tierarten beherbergen. Von den Zoos mit Seelöwen bis zu dem „Crocodile Park“ und einem Tropenpark mit Papageien haben die Anlagen sehr spezielle Bewohner, die Urlauber in Europa nur selten zu Gesicht bekommen. Auch größere Anlagen mit Tierarten aus bestimmten Kontinenten gibt es in Andalusien. Zudem hat die küstenreiche Region auch Aqua-Parks mit Großraum-Aquarien und Besucher können hier die Unterwasserwelt aus nächster Nähe betrachten. Und als Natur-Region kann Andalusien einige sehr spezielle Wildparks mit seltenen Tierarten vorweisen.

Bioparc Fuengirola: Geozoos mit speziellen Tierarten

Antilopen im BioparcAntilopen im Bioparc

Die sogenannten Geo-Zoos sind nach Kontinenten unterteilt und der Besucher kann so in die Lebenswelt der verschiedenen Tiere eintauchen.

In Fuengirola finden Urlauber eines der besten Geo-Zoos in Andalusien: der Bioparc Fuengirola, 30 Kilometer südlich von Malaga. Dieser Tierpark gilt als Modelzoo und zählt zu den beliebtesten Anlagen der Region. Die Gehege sind großzügig angelegt und haben eine tiergerechte Haltung. Insgesamt gibt es im Bioparc 3 verschiedene Bereiche: Afrika, Südostasien und Madagaskar. In diesen Zonen leben über 100 verschiedene Tierarten und es gibt Leoparden, Nashörner, Orang-Utans und die aus Madagaskar stammenden Lemuren. Nach geographischer Herkunft unterteilt befinden sich viele Tiere auch im gleichen Gehege, um ein naturnahes Habitat zu ermöglichen. Auch seltene Tierarten wie das weiße Tigerpärchen aus Sumatra, Indonesien, gehören zum Bioparc. Touristen können im Sommer bis Mitternacht in den Zoo gehen und der Park bietet eine Gastronomie mit Restaurant und Café.

Zoos mit speziellen Tierarten

Der Crocodile Park bei Torremolinos ist eines der außergewöhnlichsten Zoos in Andalusien. Hier leben mehr als 300 verschiedene Krokodilarten, die aus verschiedenen Kontinenten stammen. Vom Alligator aus Florida bis zum riesigen Nil-Krokodil können sich Besucher von der Vielfalt dieser Riesenechsen selbst überzeugen. Zu den größten Attraktionen zählt die Aufzuchtstation mit den Krokodil-Babys. Dort haben Besucher die einmalige Gelegenheit ein kleines Krokodil zu streicheln und in die Hand zu nehmen. Ebenso eindrucksvoll ist die öffentliche Fütterung der Tiere, wenn die großen Nil-Krokodile mit ihrer Körperlänge von 4 Metern in Aktion treten. Außerdem erfahren die Besucher im zooeigenen „African Museum“ alles Wissenswerte über die Riesenechsen.

In Almunecar präsentiert der Vogelpark mehr als 100 verschiedene Vogelarten. Der offizielle Name lautet „Parque Ornitologico Loro Sexi“ und die Loros, Papageien, sind hier besonders zahlreich vertreten. Insgesamt leben in den riesigen Volieren über 1 500 Vögel und neben den Papageien können Besucher hier die bunte Vogelwelt betrachten: Kakadus, Spechtvögel mit riesigen Schnabel, der farbenprächtige Pfau oder die Schwäne und Strauße. Zur Anlage gehört auch ein Kakteen-Garten und ein Pool mit Schildkröten.

Tierpark in Andalusien

Luchs im ZoobotanicoLuchs im Zoobotanico

Die klassischen Tierparks bieten eine gute Gelegenheit, um sich einen umfangreichen Überblick über die Tierwelt zu verschaffen. In Jerez de la Frontera, nördlich von Cadiz, befindet sich ein naturnaher Tierpark, der im Botanischen Garten eingegliedert ist. Daher zielt der Name „Zoobotanico“ auf die Gestaltung der Parkanlage und Besucher können neben den Tieren auch die iberische Fauna des Botanischen Gartens bestaunen. Der Rundgang führt an vielen Gehegen vorbei und Besucher treffen hier die unterschiedlichsten Tiere: Löwen, Kamele, Leoparden, Giraffen und Flusspferde. Neben den klassischen Zootieren bietet der Zoobotanico mit dem Iberischen Luchs eine seltene Attraktion.

Lobo Park bei Antequera: Wildparks in Andalusien

Tiere in der freien Wildbahn kann man heutzutage kaum noch entdecken. Im Lobo Park bei Antequera, nördlich von Malaga, leben verschiedene Wolfsarten in einer naturnahen Umgebung. Die Gehege sind auf einem 40 Hektar großen Areal verteilt und bei den Führungen können Besucher die Wölfe aus sicherer Entfernung beobachten. Vom Iberischen Wolf bis zu den seltenen Polar-Wölfen bietet dieser Wildpark einmalige Eindrücke über Tier und Natur. Auf der Terrasse gibt es ein Restaurant und ein Café und Besucher haben hier einen guten Ausblick auf die Umgebung.

Großraum-Aquarien und die Unterwasserwelt

HaiFütterung der Haie

Mit über 800 Kilometer Küstenlänge dürfen kommerzielle Groß-Aquarien in Andalusien nicht fehlen. Besonders das Sea Life in Benalmadena bei Malaga ist ein gut besuchter Zoo mit Unterwassertieren. In den 40 Aquarien leben Haie, Seelöwen und Rochen und Touristen können im Unterwassertunnel die Tiere aus direkter Nähe beobachten. An den zahlreichen Displays gibt es jede Menge Infos über die verschiedenen Tierarten und besonders für Familien mit Kindern sind diese Ausstellungstafeln gut geeignet. Zu den Hauptattraktionen zählt die Fütterung der Haie.

Das Delfinarium zählt ebenfalls zu den beliebtesten Aqua-Parks. Wie das Sea Life befindet sich auch dieser Zoo in Benalmadena und neben den Delfinen werden hier auch Seelöwen und Pinguine präsentiert.

Hotels in Andalusien buchen

Booking.com

Werbung

Anzeige

Wetter in Andalusien

Hier finden Sie noch mehr Interessante Artikel aus der Rubrik Andalusien Verzeichnis

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung