Tauchen in Andalusien

Tauchen in Andalusien

An den Küsten von Andalusien gibt es viele gute Plätze zum Tauchen. Mit den verschiedenen Gewässern am Mittelmeer, vor Gibraltar und an der Atlantikküste ist der Tauch-Urlaub besonders abwechslungsreich. So bietet die Unterwasserwelt von Andalusien mit der Flora aus farbigen Korallen, der artenreichen Tierwelt und den Schiffwracks spannende Entdeckungstouren. Aufgrund der angenehmen Wassertemperaturen können Urlauber von Mai bis November vor der andalusischen Küste schnorcheln und tauchen.

An den größeren Tauchzentren sind verschiedene Tauchschulen und Tauchbasen angesiedelt und Urlauber können hier die komplette Ausrüstung ausleihen oder einen Kurs besuchen. Dort kann jeder seinen Tauchschein machen und beim begleitenden Tauchen werden Urlauber zu sehenswerten Tauchplätzen geführt. Eine Auswahl der schönsten Tauchreviere von Andalusien gibt es in der nachfolgenden Beschreibung.

Tauchreviere in Andalusien - Tauchen im Naturpark

Cabo De Gata - KüsteCabo De Gata

Im Naturpark Cabo de Gata bei Almeria findet man eines der vielfältigsten Tauchreviere in Andalusien. Besonders der Naturmix aus erloschenen Vulkanen und schroffen Felsen ist beeindruckend und die gesamte Küstenlinie wirkt sehr urwüchsig. Hier waren vor Millionen Jahren etliche Vulkane aktiv und die auffälligen Felsformationen sind Überreste von Vulkanausbrüchen. In den Tauchgängen können Urlauber diese vielfältige Geologie entdecken, da die Vulkane viele bunte Mineralien an die Oberfläche beförderten. An den Felswänden finden Taucher die Hornkorallen, eine vielfältige Korallenart, die vor allem an waagerechten Flächen siedelt. Der krustenartige Bewuchs an den Felsen ist absolut beeindruckend und macht den Tauch-Urlaub zu einem besonderen Erlebnis. Und zwischen den Korallen und Pflanzen erkennt man Kraken, Seesterne und bunte Fische. Dazu bietet die Unterwasserwelt einige Höhlen wie den El Frio, eine Erdspalte mit einer 14 Meter großen Grotte.

Die Tauchplätze der Cabo de Gata sind bis 20 Meter tief und wegen der warmen Wassertemperatur kann man ganzjährig tauchen. So ist das Wasser im Dezember noch 15 Grad warm und im Hochsommer sind es über 23 Grad. Wer die vielfältigen Tauchplätze besuchen möchte, kann in der benachbarten Kleinstadt San Jose unterkommen.

Tauchen bei La Herradura

Costa TropicalCosta Tropical

Die Region an der Costa Tropical bietet als Naturschutzgebiet eine sehr gute Wasserqualität und ist damit fürs Tauchen gut geeignet. Am Küstenort La Herradura bei Almunecar gibt es viele gute Tauchplätze, um an den Felsen und Steilwänden die Unterwasserwelt zu erkunden. Besonders die Tauchplätze bei Marina del Este, Acantilados de Maro und Cerro Gordo sind sehr beliebt, da hier viele Höhlen und verschiedene Fischarten zu finden sind.

Nach La Herradura kommen Taucher vor allem wegen der riesigen Felslandschaft. Auf über 1 400 Hektar birgt die Unterwasserwelt zahlreiche Grotten und Höhlen, die mit Korallen und Seegraswiesen übersät ist. Die Tierwelt ist vom Barsch bis zur Muräne ebenso vielfältig. Mit einer Tiefe von 3 – 18 Metern bieten die Tauchgründe verschiedene Schwierigkeitsstufen und sind damit auch für Hobby-Taucher geeignet. Als Tauchspot von Andalusien finden Tauch-Urlauber bei La Herradura viele Tauchbasen und etliche Tauchschulen.

Tauchen vor Tarifa

Tarifa bietet aufgrund seiner Lage an der Meerenge zwischen Atlantik und Mittelmeer beste Voraussetzungen für einen spannenden Tauchurlaub. Denn hier sind zahlreiche Schiffe versunken, die im Laufe der Jahrhunderte unterwegs waren. Ob spanische Galeere oder englisches Kriegsschiff – die Unterwasserwelt am südlichsten Punkt Spaniens ist für Entdeckungstouren bestens geeignet. Daher sind in Tarifa zahlreiche Tauchzentren angesiedelt und wegen der Strömung empfiehlt sich hier das begleitende Tauchen. Für Profis des Tauchsports gibt es vor Tarifa einige Tauchplätze, die mehr als 30 Meter tief sind. In der Umgebung von Tarifa finden Taucher in Bolonia ebenfalls gute Tauchplätze und einige Tauchbasen.

Tauchen an der Costa de la Luz

Baden an der Costa de la LuzBadende Familie an der Costa de la Luz

Die Atlantikküste von Andalusien ist für den Tauch-Urlaub ebenso gut geeignet. An den kilometerlangen Stränden der Costa de la Luz gibt es für Taucher viele Reviere, die abseits vom Massentourismus sind. Besonders reizvoll ist die artenreiche Tierwelt, die aufgrund der atlantischen Strömungen auch größere Fische in Küstennähe treibt. Von den größeren Thunfischen bis zum Delphin bietet die Costa de la Luz eine beeindruckende Unterwasserwelt. Bei Cadiz gibt es einige gute Tauchplätze und viele Taucher sind in Conil unterwegs. Hier sind einige Tauchbasen angesiedelt und wenige Kilometer südlich findet man an der Steilküste von Barbate den nächsten guten Tauchplatz. Vor Ort können Tauch-Urlauber an den Tauchbasen die Ausrüstung ausleihen und mit einem Tauchlehrer den Atlantik entdecken.

Hotels in Andalusien buchen

Booking.com

Werbung

Anzeige

Wetter in Andalusien

Hier finden Sie noch mehr Interessante Artikel aus der Rubrik Andalusien Verzeichnis

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung