Santa Fe

Santa Fe

Ihre Reise nach Santa Fe endet auf historischem Boden. So mancher Historiker bezeichnet die typisch andalusische Kleinstadt als „Wiege der Neuen Welt“, in der sich im 15. Jahrhundert eine Weg weisende Vertragsunterzeichnung ereignete. Doch die charmante 15.000-Seelen-Gemeinde mit ihren weiß getünchten Häuschen bietet wesentlich mehr.

Eine junge Stadt mit großer historischer Bedeutung

Trotz ihrer immensen historischen Bedeutung ist Santa Fe eine der jüngsten Städte Andalusiens. Die 1491 von spanischen Königen ins Leben gerufene Ortschaft ist einem Heerlager entsprungen, das einst für die Belagerung Granadas gegründet wurde. Weil das „weiße Dorf“ von Beginn diese bedeutungsträchtige Aufgabe innehatte, galt Santa Fe seit jeher als privilegierte Ortschaft. Diese Tatsache lässt sich heute beispielsweise anhand der Straßenführung erahnen. Ein Indiz ist die heute komplett unter Denkmalschutz stehende Altstadt, die einst vollständig ummauert war und von der bis heute vier Stadttore übrig sind. Geschichte schrieb Santa Fe – im wahrsten Sinne des Wortes – am 17. April 1492. An diesem Tag wurde in dem Ort der Vertrag über die „Kapitulation von Santa Fe“ unterschrieben. Das spanische Königspaar Isabella I. von Kastilien und Ferdinand II. von Aragón gewährten dem Seefahrer Christoph Kolumbus mit dieser Vereinbarung das Wegerecht für einen Seeweg nach Indien. Außerdem räumte der Vertrag dem weltbekannten Abenteurer das Recht ein, als Vizekönig und Generalgouverneur sämtlicher von ihm entdeckten Gebiete zu agieren. Das Städtchen Santa Fe gilt als Namenspate für mehrere Provinzen und Städte in Süd-, Mittel- und Nordamerika.

Religiöse Bauten von besonderer Anmut

Obwohl Santa Fe erst einige Jahrhunderte alt ist und nur eine Fläche von rund 38 Quadratkilometern einnimmt, ist die Zahl historischer Bauwerke beträchtlich. Einer der imposantesten Prachtbauten ist die 1785 erbaute Kirche Iglesia Parroquial de la Encarnacion, die heute den Status eines nationalen Kulturdenkmals innehat. Das Gotteshaus im neoklassizistischen Stil befindet sich an dem Ort, an dem sich in der Vergangenheit die provisorische Kirche für Mitglieder des Heerlagers befand. Das mitreißende Eingangsportal ist von vier großen dorischen Säulen gesäumt, während die Fassade mit filigranen Skulpturen der Reyes Católicos verziert ist. Weitere Besonderheiten wie die viereckigen Glockentürme über dem Kirchenschiff und prachtvolle Wandmalereien im Innenbereich ziehen die Blicke wie einen Magneten an. Nehmen Sie sich die Zeit, um den Anblick der Kapelle Ermita del Señor de la Salud auf sich wirken zu lassen. Diese Sehenswürdigkeiten Santa Fes entstand nach der Rückeroberung von Granada, als Söldner aus Galizien dieses religiöse Bauwerk errichteten. Damals, zum Ende des 15. Jahrhunderts, trug die Kapelle noch den Namen „Ermita de los Gallegos“. Die Bezeichnung für die Kapelle hat sich geändert. Was blieb, ist die hierin aufbewahrte Heiligenstatue des Cristo de la Salud. Dreimal im Jahr wird diese Statue im Rahmen von Prozessionen durch die Stadt getragen: zur Iglesia de la Encarnacion am 9. März, am 18. März sowie beim Paseo Santo Via Crucis am 30. März.

Der Sitz des amerikanischen Instituts

Eine architektonische Reminiszenz an die Vertragsunterzeichnung der „Kapitulation von Santa Fe“ ist das Gebäude des Instituto de América im Centro Damián Bayón. Der spanische König Juan Carlos I. nahm das 500. Jubiläum der Entdeckung des amerikanischen Kontinents 1992 als Anlass, um den Sitz des amerikanischen Instituts persönlich einzuweihen. Auge in Auge zur Iglesia de la Encarnación gelegen, befindet sich das Zentrum an der Schnittstelle zwischen der einstigen Casa Real de Santa Fe und dem Hospital Real: dem Ort, an dem das Königspaar und Kolumbus ihre Unterschriften setzten. Die drei Säle des Instituts sind regelmäßig Schauplatz von wechselnden Konzerten, Ausstellungen, Vorträgen und Konferenzen.

Festlichkeiten rund um die Unterzeichnung des Vertrags der Kapitulation

Beim Blick in die Geschichtsbücher von Santa Fe verwundert es nicht, dass das einzige größere Fest aus der Region diesem historischen Ereignis gewidmet ist. Der 17. April eines jeden Jahres ist der Tag, an dem Einheimische und Auswärtige die Fiesta de las Capitulaciones feiern. Dieser Tag ist der Vertragsunterzeichnung gewidmet. Eine weitere wichtige Veranstaltung, das Santa Fe Musical Theatre Festival, lässt Musik- und Theaterbegeisterte aufhorchen.

Wohin Sie Ihre Füße auch tragen …

Eine ergreifende Sicht auf die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada erhalten Sie von der Altstadt Santa Fes. Der Rio Genil, der zweitlängste Fluss in Andalusien, plätschert nur wenige Kilometer neben Santa Fe vor sich hin und ist bestens zum Angeln oder Baden geeignet. Ursprüngliche Naturlandschaften ziehen um das Gewässer die Blicke auf sich. Fernab größerer Straßen bereiten das Wandern und Mountainbiken auf zahlreichen Schotterpisten richtig viel Freude. Damit Sie Santa Fe und Umgebung auf Schusters Rappen erobern können, legte die Regionalregierung Junta de Analucia in Kooperation mit dem Gesundheitsministerium vor wenigen Jahren in und um Santa Fe fünf Gesundheitspfade an. Jeder dieser Pfade, den Paseos Saludables, ist in verschiedenen Farben gekennzeichnet und gut markiert. Zusammen sind die Gesundheitspfade insgesamt 38 Kilometer lang. Ausgangspunkt all dieser Wanderwege ist die Avenida de la Hispanidad. Um die einzelnen Wanderstrecken zu erobern, müssen Sie zwischen 45 Minuten sowie drei Stunden pro Route einplanen. Wählen Sie zwischen dem Paseo 1 „Camino de San Juan“, Paseo 2 „Puente de San Juan“, Paseo 3 „Circular por Santa Fe“, Paseo 4 „Paseo por El Jau y Pedro Ruiz“ und Paseo 5 „Paseo a la Dehesa“. Die Laufbahnen und Spielfelder der zwei Sportzentren Complejo deportivo Las Américas an der Carretera de La Malahá sowie Polideportivo Municipal de Santa Fe an der Plaza de Carlos sind bestens geeignet, um überschüssige Energien loszuwerden.

Anreisemöglichkeiten über mehrere Straßen

Reisen Sie aus den Provinzen Málaga, Granada, Sevilla oder Almeria an, ist die Autovia autonómica Andaluza A-921 Ihre erste Wahl für eine Anreise mit dem Auto. Deren Abzweig auf der Autovia autonómica Andaluza A-92G ist nur wenige Kilometer von Santa Fe entfernt. Die gleiche Straße ist der Zubringer vom Flughafen von Granada, den Sie von Deutschland aus über Anschlussverbindungen erreichen. Als Entlastung für den Verkehr auf diesen Straßen dienen Ausweichmöglichkeiten wie die N-432 zur Autovia A-81, die Carretera Nacional mit Stationen wie Badajoz, Granada und Córdoba sowie die Pinos Puente in Richtung Granada (GR-43).

Ein Reiseziel für Geschichts- und Kulturinteressierte

Die charmante Kleinstadt Santa Fe ist weit von einem klassischen andalusischen Urlaubsziel entfernt. Gediegen und friedvoll geht es in diesem authentischen Dorf zu. Möchten Sie Ihre Reise in Andalusien an einem Ort verbringen, der Geschichte geschrieben hat, ist Santa Fe Ihre Wahl Nummer eins. Auf Schritt und Tritt werden Sie an weltbekannte historische Ereignisse erinnert, ohne dass das Freizeitvergnügen in diesem Dorf zu kurz kommt. Sie möchten einfach nur kurz durchatmen oder Ihren Horizont erweitern? Dann sind Sie hier genau richtig.

Hotels in Andalusien buchen

Booking.com

Werbung

Pauschalreisen buchen

Anzeige

Wetter in Andalusien

Hier finden Sie noch mehr Interessante Artikel aus der Rubrik Städte in Andalusien

  • Roquetas de Mar
    Seit der Jahrtausendwende erlebte Roquetas de Mar einen kometenhaften Aufstieg. Im Jahr 2000 lebten etwa 50.00...
  • Dos Hermanas
    Auf einer Reise nach Dos Hermanas erobern Sie eine quirlige Großstadt in der Provinz Sevilla, in der über 130....
  • Marbella
    Eine der bekanntesten Städte an der Costa del Sol im Süden von Andalusien ist Marbella. Die herrliche Lage an ...

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet. Erfahren Sie mehr