Guadix

Guadix

Zweifelsohne ist Guadix eines der imposantesten Ausflugsziele der Provinz Granada. Die nordöstlich gelegene Stadt lockt mit gediegenem Ambiente und einer Sehenswürdigkeit mit hohem Seltenheitswert. Guadix ist die Heimat eines Höhlenviertels, dessen Unterkünfte bis heute zum Großteil bewohnt sind. Doch in der traditionsbehafteten Stadt gibt es noch viel mehr zu entdecken.

Von der „Acci“ zum „Fluss des Lebens“

Erste Bewohner siedelten sich auf dem Grund und Boden des heutigen Guadix im 8. Jahrhundert v. Chr. an. Damals lebten die Phönizier an dem Ort und nannten ihre Herberge „Acci“. Unter der Herrschaft der Römerzeit erlebte das Städtchen seine erste Blütezeit. Es dauerte nicht lange, bis sich Guadix zu einer wohlhabenden Kolonie entwickelte. Dem engagierten Handeln des Predigers Torquatus von Acci hat es die Ortschaft heute zu verdanken, dass sich Guadix zu einer der ersten christlichen Städte in ganz Spanien wandelte. Zugleich avancierte der Ort zum bedeutendsten westgotischen Bischofssitz. Die Stadt florierte auch unter dem Einfluss der Mauren und entwickelte sich zu einem weitläufig bekannten Zentrum der Seidenherstellung. Auf diesen wirtschaftlichen Schritt in die richtige Richtung geht auch die Bezeichnung des Städtchens als „Fluss des Lebens“ zurück.

Schwere Schicksalsschläge für das Städtchen

Während der Reconquista im Jahr 1489 eroberten Katholische Könige das Gebiet. Unter deren Führung entstanden mehrere Kirchen, die Kathedrale von Guadix und der Plaza Mayor. Leider hinterließen die Angriffe napoleonischer Truppen sowie der Spanische Bürgerkrieg in der Innenstadt ihre Spuren – bis heute.

Festung in Guadix

Hier leben keine Hobbits, auch wenn es auf den ersten Blick so scheint

Möchten Sie auf Ihrer Stadtrundreise durch Guadix Prioritäten setzen, sollte ein Abstecher zum Höhlenviertel „Troglodytos“ für Sie Vorrang haben. Dieses Höhlenviertel befindet sich im südlichen Teil der Altstadt und ist für das bloße Auge schon von Weitem erkennbar. Erblicken Sie die kegelähnlichen Hügel mit ihren weißen Schornsteinen, befinden Sie sich auf dem rechten Weg. Diese Quartiere sind als Wohnhöhlen ausgebaut und wurden in der Vergangenheit in erster Linie von Künstlern bewohnt. Einige dieser Troglodytos sind so luxuriös, dass die Innenausstattung einem kleinen Palast gleicht. Andere dieser Wohnhöhlen sind eher puristisch eingerichtet. Doch jede einzelne der Höhlen aus dem Santiago-Viertel wird Fantasy-Fans an die Kulisse der legendären Hobbit-Filme erinnern. Die weiß getünchten Häuschen haben weiße Satellitenschüsseln und kleine Schornsteine. Durch die schützende Wand aus Löss dringt die Wärme auch an heißen Tagen nur bruchteilhaft durch die Wände. Suchen Sie auf Ihrer Reise nach Guadix ein besonderes Erlebnis, dürfen Sie die Residenzen im Miniformat auch anmieten. Einige Unterkünfte vor Ort sind diesen Domizilen nachempfunden.

Eine Kathedrale im Wandel der Zeit

Ein weiteres Highlight auf Ihrer Erkundungstour durch Guadix ist die Altstadt, deren Herzstück eine wunderschöne uralte Kathedrale ist. Die Erbauung dieser Kirche dauerte nicht Jahre, sondern mehrere Jahrhunderte. Erste Arbeiten begannen um 1510. Fast drei Jahrhunderte später war das Bauwerk vollendet. Das Resultat ist eine meisterhafte Mischung von Stilelementen der Gotik, Renaissance und des Barocks. Insbesondere die Westfassade und die Kanzel bezaubern mit ihrem Anblick. Ein weiteres Prachtstück im Zentrum von Guadix ist ein Palast des 16. Jahrhunderts, der den Namen „Plaza Mayor“ trägt. Der Anblick der Festung der Stadt erfüllt gewiss all Ihre Reiseträume. An diesem Ort wurde nicht nur Geschichte geschrieben. Von der Festung aus genießen Sie einen einzigartigen Rundumblick auf Guadix.

Begeisterte Andalusier bei der Cascamorras

Obwohl die Einwohner von Guadix pro Jahr nur ein Fest zelebrieren, hat es diese Veranstaltung in sich. Der 6. September steht in der Stadt voll und ganz im Zeichen einer traditionellen Feierlichkeit, die ohne das benachbarte Dorf Baza nicht denkbar wäre. Wieso? Dieses Fest wird über die Grenzen der kleinen Stadt hinaus gefeiert. Begleitet von einem Anführer, ist es das selbsternannte Ziel der Einheimischen, die Statue einer Jungfrau unbefleckt und rein von Baza in Richtung Guadix zu transportieren. Allerdings wurde dieses Ziel im Rahmen der Cascamorras, so der Name der Veranstaltung, bisher noch nie erreicht. Der Plan der Dorfbewohner ist, dass sich Einheimische aus Guadix als diese Cascamorras oder Gaukler verkleiden, um die Figur aus der wenige Kilometer entfernten Ortschaft zu entführen. An Reinheit und Unbeflecktheit ist bei der Entführung nicht mehr zu denken, weil die Bewohner Bazas diese Verschleppung mit aller Macht verhindern möchten: auch dann, wenn schmierige Hilfsmittel wie Öl zum Einsatz kommen müssen. Diese Tradition wird in diesem andalusischen Gebiet seit vielen Jahrhunderten gehegt und gepflegt. Inzwischen ist diese Festivität so populär, dass alljährlich über 15.000 Feierwütige an diesem Happening teilnehmen. Eine Prozession zu Ehren der Heiligen Maria in Baza und die Heilige Messe in Guadix dürfen bei dieser Veranstaltung nicht fehlen. Sind Sie zu der Zeit vor Ort, sollten Sie eine Teilnahme unbedingt einplanen.

Restaurants als beliebte Ausflugsziele

Die Stadt der Wohnhöhlen verbinden Gourmets außerdem mit einer erlesenen Küche, die auf maurischen Traditionen basiert. In den hiesigen Restaurants servieren Ihnen die Betreiber Köstlichkeiten wie das Migas, eine mit Knoblauch gebratene Brotkrume mit Schweinefleisch. In zahlreichen Hotels oder Restaurants lassen Sie sich das typisch-andalusische Kartoffelgericht „Patatas a lo Pobre“ oder mariniertes Rebhuhn schmecken. Die Gaumen von Feinschmeckern erobern die Restaurants von Guadix wie im Sturm. Einigen der exklusivsten Restaurants der Stadt statten Sie in der „Taberna El Buho“ oder im „La Bodeguilla“ einen Besuch ab.

Guadix nach einem Flug oder der Autofahrt erkunden

Eine Flugreise nach Guadix ist möglich, wenn Sie sich für einen Flug zum Federico Garcia Lorca Airport in Granada entscheiden. Allerdings müssten Sie den verbleibenden Teil der Anreise bis zum einstigen Reich der Mauren mit einem Fahrzeug fortsetzen. Die richtige Wahl für eine Weiterfahrt ist die Autobahn A-44, die durch Granada verläuft und die Städte Jaén, Bailén und Madrid miteinander verbindet. Auf dieser Straße sollten Sie sich am Abzweig in Richtung Guadix orientieren.

Einzigartig, faszinierend und beschaulich: das ist Guadix

Diese faszinierende Stadt ist der Geburtsort namhafter Persönlichkeiten wie dem Philosophen und Mathematiker Ibn Tufail. Der kreative Geist arabisch-andalusischer Abstammung lebte im 12. Jahrhundert und setzte sich mit seinem philosophischen Inselroman, einer Robinsonade, selbst ein Denkmal. Diese und andere bekannte Personen der Weltgeschichte wie der Konquistador Pedro de Mendoza wurden in Guadix geboren. Möchten Sie sich auf die Pfade dieser Persönlichkeiten begeben und Ihre Auszeit in einem beschaulichen Kleinod genießen, ist dieses Dorf der richtige Ort. Der Massentourismus scheint Meilen, ja Lichtjahre von Guadix entfernt. Aussichten auf unvergessliche Tage am Badestrand weichen Erkundungstouren durch ein Städtchen, das wahrlich einzigartig ist und eine behagliche Atmosphäre verbreitet.

Hotels in Andalusien buchen

Booking.com

Werbung

Pauschalreisen buchen

Anzeige

Wetter in Andalusien

Hier finden Sie noch mehr Interessante Artikel aus der Rubrik Städte in Andalusien

  • Conil de la Frontera
    Conil de la Frontera ist ein Ort zum Verlieben. Die Altstadt ist gesäumt mit engen verwinkelten Gassen und in ...
  • Fuengirola
    Das einstige Fischerdorf Fuengirola hat sich bis heute zu einem der beliebtesten Ferienorte an der Costa del S...
  • Granada
    Die spanische Stadt Granada ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und ist in einem Ballungsgebiet der V...

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet. Erfahren Sie mehr