Spezialitäten aus Andalusien

Andalusische Spezialitäten

Neben einer atemberaubenden Landschaft und beeindruckenden kulturellen Sehenswürdigkeiten ist Andalusien auch wegen seiner kulinarischen Köstlichkeiten eine Reise wert. Diese unterscheiden sich je nachdem, ob man an der Küste oder mehr im Landesinneren zum Essen geht. Zudem sind die Spezialitäten sehr vielseitig und besonders: Sie reichen vom Schinken mit besonders nussigem Geschmack bis zum Likörwein mit ausgefeilter Lagerungstechnik und besitzen meistens eine langjährige Tradition.

Köstliche Gerichte, welche die Vielfalt Andalusiens widerspiegeln

Die andalusische Küche ist sehr vielseitig und von den verschiedenen kulturellen Einflüssen wie der Spätantike sowie der maurischen Besetzung geprägt. An den Küsten des Mittelmeers und Atlantiks wird vorwiegend frischer Fisch serviert, wohingegen im Landesinneren deftige Fleischgerichte und vor allem Eintöpfe beliebt sind (z.B. cocido aus Kichererbsen, habas con jamón aus Saubohnen). Ein wichtiger Bestandteil der Küche Andalusiens sind Tapas. Die ursprünglichen Appetithäppchen wurden typischerweise zu Wein (mehr zum Thema Weinbau in Andalusien) oder Bier gereicht, werden heutzutage aber als komplette Mahlzeit gegessen. Ein Muss sind besondere das Olivenöl (mehr zum Thema Olivenöl aus Andalusien) und die Oliven, die sogenannten Aceitunas, die in Andalusien auf jeden Tapas-Teller gehören, sowie verschiedene Sorten Boquerones (marinierte, frittierte oder gegrillte Sardellen).

Gazpacho - eine kalte Suppe auf Gurkenbasis
Gazpacho - eine kalte Suppe auf Gurkenbasis

Wer in Andalusien Urlaub macht, wird sicher auch gerne die Gazpacho probieren, eine kalte Suppe auf Gurkenbasis, die eine angenehme Erfrischung an heißen Tagen darstellt. Sie wurde ursprünglich von Bauern und Landarbeitern gekocht, um sie auf dem Feld zu essen. Eine besondere Spezialität ist außerdem der Jamón Ibérico de Bellota, der aus dem Fleisch der berühmten freilaufenden Schweine hergestellt wird. Diese leben in der Nähe der Eichenwälder der Sierra Morena und fressen hauptsächlich Eicheln und Kräuter, die für den einmaligen Geschmack des Schinkens sorgen.

Alkoholische Spezialität aus Jerez de la Frontera

Wer in die größte Stadt der Provinz Cádiz kommt, wird nicht um einen Besuch einer der Sherry-Bodegas herumkommen, für welche Jerez de la Frontera berühmt ist. Ob man lieber in eine der großen Erzeuger wie beispielsweise Domecq oder Gonzales Byass oder in eine der kleineren, familiäreren Bodegas geht, ist Geschmackssache. Überall kann man allerdings Wissenswertes über das besondere Getränk und seine Geschichte erfahren, die allgegenwärtig zu sein scheint. Der Name der Stadt ist Namensgeber dieser Spezialität gewesen, denn Sherry leitet sich von Sherish ab, der arabischen Bezeichnung für Jerez. Beim Sherry handelt es sich um einen sogenannten verstärkten Likörwein. Ähnlich wie der Champagner darf auch er nur als solcher bezeichnet werden, wenn er aus einer bestimmten Region im südlichen Spanien kommt. Dieses erstreckt sich in Andalusien zwischen Jerez de la Frontera, Sanluúcar de Barrameda und El Puerto de Santa María und wird auch als „Sherry-Dreieck“ bezeichnet. Doch das sind noch längst nicht alle Besonderheiten, welche den Sherry ausmachen. Seine Reifung und Lagerung sind ebenfalls außergewöhnlich und maßgeblich für seinen besonderen Geschmack. Basis ist ein trocken ausgebauter Weißwein aus der Palomino Fino Traube, welchem nach seiner Gärung Weinbrand hinzugefügt wird. Sollen süße Sherrys hergestellt werden, werden ihnen vor dem Abfüllen in die Fässer restsüße Weine beigemischt (z.B. Pedro Ximenez, Moscatel). Gelagert werden die Sherry-Fässer in mindestens 3 übereinandergestapelten Reihen. Verkauft wird der Likörwein immer aus einem der unteren Fässer, die aber nur zu 40 Prozent geleert und anschließend mit dem Inhalt eines der darüber liegenden Fässer aufgefüllt werden. Die obersten Fässer werden dann mit fertigen jungen Weinen befüllt. Eine Flasche Sherry ist ein beliebtes Mitbringsel aus dem Andalusien-Urlaub und kann in den Bodegas in großer Auswahl gekauft werden. Wer noch auf seinen Urlaub in Andalusien warten muss, kann sich die Wartezeit mit den Spezialitäten auch zuhause versüßen. Verschiedene Sherrys kann man in gut sortierten Online-Shops wie beispielsweise banneke.com bestellen. Zusammen mit selbstgemachten Tapas oder Tocino de cielo, eine Art Flan und ebenfalls eine Spezialität aus Jerez de la Frontera, kann man sich leicht nach Andalusien träumen.

Hotels in Andalusien buchen

Booking.com

Werbung

Anzeige

Wetter in Andalusien

Hier finden Sie noch mehr Interessante Artikel aus der Rubrik Andalusien Verzeichnis

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung