Hundestrände in Andalusien

Hundestrand in Andalusien

Urlauber mit Hund finden auch an der Küste von Andalusien passende Uferzonen, um gemeinsam die Ferien am Wasser zu verbringen. Besonders die kilometerlangen Strände der Atlantikküste, der Costa de la Luz, sind für Hundefreunde gut geeignet. Dort haben die Vierbeiner viel Auslauf und aufgrund der weiträumigen Uferzonen können sich Hunde hier frei bewegen und es gibt kaum Probleme mit anderen Badeurlaubern.

Allerdings gibt es einige Einschränkungen, wenn Urlauber mit Hund an den Strand gehen. So sind die Strände zu bestimmten Zeiten für Hunde gesperrt und man sollte daher die frühen Morgenstunden oder den Abend für einen Spaziergang am Strand nutzen. Vor allem in der Hauptsaison zwischen Juni und August gibt es viele Einschränkungen und Verbote.

Tipps und Infos zu den Hundestränden in Andalusien gibt es in den folgenden Beschreibungen.

Hundestrände an der Costa del Sol

Costa del SolCosta del Sol

Die Mittelmeer-Küste von Andalusien bietet viele Möglichkeiten zum Badeurlaub, doch gute Uferzonen für Hunde sind rar. In der Provinz Malaga gibt es einige gute Strände, an denen Hunde auch ins Wasser dürfen. Nur wenige Kilometer südlich von Malaga bietet der Strand El Ejido in Fuengirola einen größeren Strandabschnitt speziell für Hunde. Der gesamte Bereich ist eingezäunt und Hundefreunde können mit ihrem Vierbeiner gemeinsam das Bad im Meer genießen. Urlauber finden den Strand unweit der Burg Castillo de Sohail in der Gemeinde Fuengirola.

In Malaga gibt es seit einigen Jahren ebenfalls einen Hundestrand: der Playa Canina. Dieser Strand liegt etwas außerhalb am Fluss des Arroyo Totalan. Direkt an der Zufahrtsstraße zum Stadtteil La Cala del Moral findet man die dreiecksförmige Strandfläche. Mit über 10 000 Quadratmetern ist der Playa Canina eines der größten Hundestrände von Andalusien und bietet somit genügend Freiraum für Tier und Mensch. Nur wenige Kilometer östlich vom Playa Canina bietet Malaga einen zweiten Hundestrand, den Playa de los Banos del Carmen. Hier sind viele Hundehalter mit Ihren Vierbeinern unterwegs, da alle umliegende Strände nicht für Hunde zugänglich sind. Am Strand gibt es im ehemaligen Badehaus ein Restaurant und die Sportplätze sind für Volleyball und Basketball geeignet. Zudem bietet die Bucht an dieser Stelle einen tollen Ausblick auf den Hafen von Malaga.

Südlich vom Ferienort Marbella liegt bei Estepona der nächst größere Hundestrand. Der Playa de la Sal in der Gemeinde Casares ist über 4 Kilometer lang und Hunde können an der Uferzone laufen und im Wasser baden.

In Richtung Gibraltar findet man südlich von Estepona den Playa de Sotogrande, einen naturbelassenen Sandstrand. Unterhalb der Flussmündung des Rio Guadiaro liegt dieser langgezogene Sandstrand, der abseits der großen Ferienstrände viel Ruhe bietet und auch für Hunde gut geeignet ist.

Strände für Hunde an der Costa de la Luz

Strand von El PalmarStrand von El Palmar an der Costa de la Luz

Die Atlantikküste ist aufgrund der weitläufigen Uferzonen für Hunde besonders passend. Vor allem in der Umgebung von Huelva, am nördlichen Rand der Costa de la Luz, gibt es einige Hundestrände.

Westlich von Huelva befindet sich in der Nachbargemeinde Lepe ein naturbelassener Strand für Hunde. Am Rande einer ruhigen Dünenlandschaft liegt der Playa Nueva Umbria an der Flussmündung des Rio Piedras. Über den benachbarten Stadtteil La Antilla ist die Uferzone mit dem Auto gut erreichbar und es gibt genügend Parkplätze. Selbst in der Hauptsaison ist der Strand nie überfüllt und aufgrund der fehlenden Infrastruktur sind nur wenige Familien am Playa Nueva Umbria. Urlauber mit Hund können daher die weitläufigen Uferzonen ungestört nutzen.

Wer die Stadt Huelva in östlicher Richtung verlässt, gelangt zum nächsten Hundestrand. Der Playa del Arenosillo ist ähnlich ruhig und abgeschieden wie der Playa Nueva. Der Zugang erfolgt über die benachbarten Strände Playa de Rompeculos und Playa Torre del Loro, deren Uferzonen mit Strandbars und Kiosken ausgestattet ist.

Am Nachbarort Matalascanas gibt es in der Nähe des Nationalparks Donana einen weitläufigen Strand, der auch für Hunde zugelassen ist. Der Playa Castilla ist naturbelassen und oberhalb der Steilküste bietet der Chiringuito Imbiss und Getränke. Weitere Hundestrände findet man bei Huelva am Playa de los Enebrales und am Playa de Cuesta Maneli.

Tipps und Strandregeln

Wer mit seinem Hund am Strand von Andalusien die Ferien verbringen möchte, sollte sich vorher über die Strandregeln und gesetzlichen Vorschriften informieren. An nicht ausgewiesenen Stränden sollten Urlauber die Verbote unbedingt beachten und nicht mit dem Hund ans Wasser gehen. Andernfalls drohen hohe Geldstrafen bis zu 1 500 Euro, da in Spanien dies als schweres Vergehen angesehen wird. Besonders in der Hauptsaison kontrollieren die Ordnungskräfte regelmäßig die Uferzonen.

Vor dem Strandgang sollten Urlauber immer die wichtigsten Dokumente wie den Impfpass mitnehmen. Zudem müssen Hundehalter an den Stränden von Andalusien immer die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner entfernen, auch wenn die Uferzonen für Hunde ausgewiesen sind. Zudem müssen größere Hunde ab 20 Kilo einen Maulkorb tragen. Wer in der Nebensaison mit dem Hund in Andalusien unterwegs ist, vermeidet die heißen Temperaturen im Sommer und wird weniger Verbote für Hunde antreffen.

Hotels in Andalusien buchen

Booking.com

Werbung

Anzeige

Wetter in Andalusien

Hier finden Sie noch mehr Interessante Artikel aus der Rubrik Andalusien Verzeichnis

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung