Daten und Fakten zu Andalusien

Daten und Fakten zu Andalusien

Andalusien ist die südlichste Region Spaniens und bildet damit auch den südlichsten Punkt von Europa. Mit über 8 Millionen Einwohnern ist Andalusien die größte Region in Spanien und liegt zwischen Atlantik und Mittelmeer. Die Küstenlinie verläuft mit über 800 Kilometern von der portugiesischen Grenze über Cadiz bis nach Gibraltar und reicht bis nach Malaga und Almeria. In dieser Region ist die Landschaft sehr abwechslungsreich: von den kilometerlangen Sanddünen am Atlantik bis zum Gebirge im Hinterland und den Naturparks ist Andalusien sehr vielfältig. Auch die Städte sind sehr reizvoll und vom kleinen Küstenort bis zu den größeren Städten mit Renaissance-Palästen bietet Andalusien eine große kulturelle Vielfalt.

Naturräume in Andalusien

Strand in MarbellaStrand in Marbella

Der Süden Spaniens bietet reizvolle Naturlandschaften und viele Kontraste. Während am Atlantik die Uferzonen eine urwüchsige Naturschönheit ausstrahlen, bietet die Mittelmeerküste, die Costa del Sol, eine üppige Vegetation mit Palmen, Zypressen und Oleander.

Da die Mittelmeerküste von Andalusien durch eine Bergkette geschützt ist, kann der kalte Nordwind nicht die Uferzonen erreichen. An den vielen kleinen Buchten liegen zahlreiche Yachthäfen und Badestrände und vor allem bei Marbella findet man zahlreiche Sandstrände. Zudem hält der Name Costa del Sol genau das, was er auch verspricht: an über 300 Tagen im Jahr scheint die Sonne und im Sommer sind die Tage am Meer besonders lang.

Die Costa de la Luz in CadizDie Costa de la Luz in Cadiz

An der Atlantikküste erreichen die Winde das Festland mit voller Kraft und die weitläufigen Strände sind dann vor allem mit Surfer und Kiter belegt. Auch Badeurlauber und Wanderfreunde sind an der Costa de la Luz unterwegs und am Abend kann man am Ufer den Sonnenuntergang erleben. Aufgrund der kilometerlangen Strände ist der Blick aufs Meer besonders imposant. Insgesamt hat die andalusische Küste zwischen Atlantik und Mittelmeer über 200 Strände und bietet Badeurlaubern eine große Auswahl.

Das Hinterland von Andalusien ist ebenso kontrastreich: so findet man nördlich von Almeria die einzige natürliche Wüste in Europa (Wüste von Tabernas). Nur wenige Kilometer östlich verläuft die Sierra Nevada, eine Gebirgskette mit schneebedeckten Gipfeln. Die höchsten Berge sind über 3 000 Meter hoch und einige Steilhänge grenzen an der Mittelmeerküste.

Provinzen und Städte in Andalusien

SevillaSevilla

Andalusien ist mit 8 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Region Spaniens. Die Hauptstadt von Andalusien ist Sevilla und stellt mit 700 000 Einwohnern die größte Stadt der Autonomen Region. In 8 Provinzen ist die Region unterteilt und die meisten Menschen leben in Sevilla, Malaga und Cadiz. Zudem sind die größeren Städte zugleich Hauptstädte der gleichnamigen Provinzen, so dass auch Cordoba, Jaen oder Almeria einen Verwaltungssitz haben. Die Provinzen haben den Status einer Selbstverwaltung und je nach Größe gibt es unterschiedlich viele Gemeinden. Nach Sevilla ist Malaga mit über 560 000 Einwohnern die größte Stadt von Andalusien. Danach folgen Cordoba mit 320 000, Granada mit 230 000 und Almeria mit 200 000 Einwohnern.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Mezquita in CordóbaMezquita in Cordóba

Aufgrund der traditionsreichen Geschichte bietet Andalusien eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten. So haben die Altstädte viele Baudenkmäler aus vergangenen Epochen und zeigen von der maurischen Architektur bis zu den zahlreichen Renaissance- und Barockbauten ein beeindruckendes Stadtbild. Besonders in den größeren Städten wie Sevilla, Granada und Cordoba findet man viele spektakuläre Bauten. So steht in Sevilla die weltweit größte gotische Kirche und in Granada steht eines der größten arabischen Burgen in Europa. Und Cordoba bietet mit der Mezquita-Catedral die drittgrößte Moschee weltweit, ein imposantes Bauwerk maurischer Architekten. Auch in den kleineren Städten können kulturinteressierte Urlauber auf Entdeckungstour gehen und besonders Ubeda und Baeza in der Provinz Jaen bieten viele Sehenswürdigkeiten. So gehören beide Altstädte zum UNESCO-Weltkulturerbe und in Ubeda gibt es über 70 Stadtpaläste aus der Renaissance.

Für Kunst- und Kulturbegeisterte bietet Andalusien viele verschiedene Bauten aus fast allen Epochen und man kann die Altstädte bequem zu Fuß erkunden. Von der Burg bis zur Kathedrale und den Stadtpalästen mit Museen sind die Städte kulturell sehr vielfältig.

Wirtschaft und Infrastruktur in Andalusien

Zu den wichtigsten Branchen zählt in Andalusien die Landwirtschaft und der Tourismus. Aufgrund der vielen Sonnenstunden werden in Andalusien zahlreiche Produkte angebaut und exportiert. Vor allem Gemüse, Obst, Oliven, Wein, Zitrusfrüchte oder Erdbeeren – in Andalusien können Landwirte viele verschiedene Produkte anbauen.

Mit dem zunehmenden Tourismus wurden auch neue Flughäfen gebaut oder vorhandene Airports erhielten neue Terminals. Die größten Flughäfen sind in Malaga, Sevilla und Jerez. Das Straßen- und Wegenetz ist in Andalusien ebenso gut erschlossen und alle Provinzen und Städte sind über Schnellstraßen und Autobahnen erreichbar. In den größeren Städten fährt die Metro und auch die Bahn verkehrt zwischen den Städten.

Hotels in Andalusien buchen

Booking.com

Werbung

Anzeige

Hier finden Sie noch mehr Interessante Artikel aus der Rubrik Andalusien Verzeichnis

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung