Balcón de Europa in Nerja

Es müssen ja beileibe nicht immer Wandertouren sein, die einen ganzen Tag in Anspruch nehmen, um im Urlaub schönen Dingen zu begegnen und interessante Einblicke zu erhalten.

Vom Balcón de Europa in Nerja bis in den Vorort Maro

Auch auf kurzen Strecken kann man in Andalusien jede Menge erleben, tolle Panoramen genießen und Fotos schießen, die man sich auch Jahre später noch gern anschaut. Eine solche Tour kann man erleben, wenn man sich für jene Wanderstrecke entscheidet, die vom Balcón de Europa in Nerja bis in den benachbarten Vorort Maro führt (der Rückweg ist der gleiche). Vor dem Start – oder aber natürlich auch nach der Rückkehr – kann man sich die berühmten Höhlen anschauen, die Cueva de Nerja. Oder aber man entscheidet sich dafür, die 22.000 Einwohner zählende Stadt an der Costa del Sol, 50 Kilometer östlich von Málaga gelegen, anzusehen; Sehenswürdigkeiten gibt es hier jede Menge zu entdecken. Eine gute Alternative ist es aber auch, sich nach der Beendigung der Wanderung, beispielsweise am späten Nachmittag, ganz einfach an einem der herrlichen Strände von Nerja auszuspannen und im Mittelmeer zu baden.

Start am Balcón de Europa

Blick vom Balcón de Europa in Nerja

Diese leichte Tour eignet sich auch für Familien mit Kindern, insgesamt müssen nicht einmal hundert Meter Höhenunterschied überwunden werden. Alles in allem dürfte man vom Ausgangspunkt der Tour bis zur Rückkehr mit Pausen und einem Aufenthalt in Maro nicht länger als vier Stunden benötigen. Der Start am Balcón de Europa kann sich jedoch schon ein wenig verzögern, zu schön sind hier die Aussichten in die im Norden von Nerja gelegenen Berge und auf das Meer. Dann kann es losgehen, zunächst über den Paseo Marítimo und am Strand entlang, bevor eine kleine Straße für wenige hundert Meter bergauf führt. Man erreicht den östlichen Ortsrand und findet sich vor dem berühmten Aquädukt wieder, das sich über das Tal spannt und tolle Fotomotive hergibt. Anschließend muss man ein kurzes Stück auf der alten, jedoch so gut wie gar nicht befahrenen Nationalstraße gehen.

Atemberaubend Blick über die Steilküste

Diese überbrückt den Baranco de Maro und führt auf die Landstraße, auf der man schon bald den Ortsrand von Maro erreicht. Man flaniert Richtung Ortskern, gelangt zum Strand, überquert erneut den Baranco de Maro und verlässt genau dort die Straße, um einem Pfad zu folgen, der entlang des Hangs läuft. Nach einem Wasserwerk geht es aufwärts durch einen Pinienhain, kurz danach erreicht man den Torre del Maro. Der Blick über die Steilküste und die gesamte Umgebung ist einfach atemberaubend.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung