Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Malaga

Malaga Stadtansicht

Wer den Namen der andalusischen Stadt Malaga hört, denkt häufig zuerst an die köstliche Eiskreation, die mit leckeren Rosinen verfeinert wird. Doch die zweitgrößte Stadt Andalusiens ist nicht nur ein Mekka für Feinschmecker, sondern beeindruckt mit einer Vielzahl imposanter Sehenswürdigkeiten.

Die Alcazaba von Malaga: Eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt

Castillo de Gibralfaro

Auf einem Spaziergang durch Malaga sticht die fulminante Alcazaba aus der breiten Masse der Bauten hervor. Diese maurische Festung stammt bereits aus dem 11. Jahrhundert und ist einst auf den Überresten einer phönizischen Palastanlage errichtet worden. In dieser Palastanlage residierten zur damaligen Zeit maurische Könige von Granada. Im 14. Jahrhundert wurde die Alcazaba weiter ausgebaut. Heute ist die Alcazaba von Malaga eines der markantesten Wahrzeichen der Stadt, das Schönheit und Historie galant vereint. Bereits die Lage der Festung ist jedes Postkartenmotivs würdig. Denn dieses Bauwerk schmiegt sich harmonisch auf einen Höhenzug oberhalb der Stadt. Oberhalb dieser Festung thront bis heute die Burganlage des Castillo de Gibralfaro. Die heutige Ruine der Burganlage basiert auf einem Entwurf aus dem 14. Jahrhundert, der von dem Emir von Granada – Yusuf I. – erstellt wurde. Das Geheimrezept dieser überaus beliebten Sehenswürdigkeit ist die Lage auf einem 130 Meter hohen Hügel. Dadurch erhalten Besucher einen atemberaubenden Blick über die Stadt sowie die Stierkampfarena namens „La Malagueta“. Auch diese Stierkampfarena ist kein Bau unter vielen. Vielmehr ist diese Arena eine der größten ihrer Art in ganz Spanien. Der Durchmesser der Arena beträgt 50 Meter. Insgesamt 14.000 Zuschauer können an diesem Schauplatz Platz nehmen.

Bis heute ist der Bau der Kathedrale Catedral de la Encarnación nicht vollständig beendet

Catedral de la Encarnación

In der Innenstadt Malagas – nicht weit entfernt vom Hafen – ist die Kathedrale Catedral de la Encarnación zu Hause. Dieses architektonische Meisterwerk wurde ab 1528 über der Großmoschee von christlichen Eroberern erbaut. Ihren Beinamen „Die Einarmige“ hat die Kathedrale dem Umstand zu verdanken, dass der zweite Turm des religiösen Baus niemals komplett abgeschlossen wurde. Für Liebhaber zeitgenössischer Kunst ist das Picasso-Museum in Malaga eine wahre Fundgrube. Dieses Museum ist eine Hommage an den großen Maler Pablo Picasso, der in Malaga geboren ist. Das Denkmal des berühmtesten Sohnes der Stadt befindet sich im Palacio de Buenavista in der Calle San Augustin. In dem Museum sind mehr als 200 Werke des Künstlers ausgestellt, die allesamt einer Erbenschenkung entstammen. Wie vielfältig das architektonische und kulturelle Erbe dieser Stadt ist, erfahren Besucher ebenfalls auf Ausflügen zum Museum Carmen Thyssen oder der Kirche Iglesia del Sagrario. Um all diese und weitere Attraktionen Malagas ins Visier zu nehmen, bestehen Anreisemöglichkeiten mit dem Auto oder dem Flugzeug. Weiterhin ist Malaga eine beliebte Station zahlreicher Mittelmeer-Kreuzfahrten (hier gibt es weitere Informationen), die an diesem Ort in einer der schönsten Städte in Andalusien Halt machen. Es lohnt sich, das Kreuzfahrtschiff zu verlassen, um sich vom orientalischen Flair dieser Stadt verzaubern zu lassen.

Hotels in Andalusien buchen

Booking.com

Werbung

Anzeige

Wetter in Andalusien

Hier finden Sie noch mehr Interessante Artikel aus der Rubrik Andalusien Kultur

Mehr aus der Rubrik Andalusien Ausflugstipps

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung