Cabo De Gata

Cabo De Gata

Die Naturparks an der Costa del Sol bieten sich ideal für herrliche Ausflüge an. So kann beispielsweise die 33.663 ha messende Halbinsel Cabo De Gata, gelegen in der Provinz Almería, ein schönes Ausflugsziel darstellen.

2.900 Sonnenstunden pro Jahr

Die Cabo De Gata verfügt aufgrund des sehr trockenen und warmen Klimas den Status eines Biosphärenreservates. Mit ihren jährlich 2.900 Sonnenstunden ist sie einmalig. Ihr Ursprung liegt in einer heftigen vulkanischen Aktivität dieser Region begründet. Seit vielen Millionen Jahren sind diese Vulkane bereits erloschen. Ein ebenfalls erloschener Vulkan bildet die höchste Erhebung des Gebietes. Dabei handelt es sich um den Pico de los Frailes. Er hat eine Höhe von 493 m. Die ins Meer geflossenen Lavaströme können sehr gut zwischen den Orten San José sowie den beiden Kaps nachvollzogen werden. In der Tiefebene haben sich viele landwirtschaftliche Betriebe angesiedelt. Unmittelbar am Rand des Naturparks befinden sich weitreichende Plantagen mit Tomatenpflanzen, Mar Plastico genannt.

Ursprung der Namensgebung

Cabo De Gata - Küste

Der Name des Kaps ist nicht von Gata abgeleitet, was Katze bedeutet. Der eigentliche Name lautet Cabo de Ágata, das Achat Kap, und wurde nach dem funkelnden Stein benannt, welcher sich in den Hohlräumen des magmatischen Gesteins befindet. Lavafelsen ändern sich ähnlich wie der Achat durch den stetigen Wechsel des einstrahlenden Lichts und stellen einen herrlichen Kontrast zum oftmals sehr klaren Himmel der Wüste dar.

Beeindruckende Landschaft und Tierwelt

Klippen an der Cabo De Gata

Das Herzstück stellt die Sierra del Cabo De Gata dar. Dieser Gebirgszug besteht hauptsächlich aus sehr dunklem Vulkangestein. Er durchquert den Cabo de Gata vom Südwesten bis zum Nordosten. Aufgrund der hohen Trockenheit ist die Sierra nur wenig bewachsen. Die Sierra fällt zum Meer hin mit einer Steilküste ab. Für die perfekte Abrundung des wilden Landschaftsbildes sorgen vorgelagerte Klippen. Gelegentlich erscheinen kleinere Buchten. Am westlichen Naturpark konnten sich auf kaum durchlässigen Sedimentschichten einige Salinen ausbilden. Die Salinen dienen neben der Salzgewinnung auch als Lebensraum für verschiedene Vogelarten, beispielsweise können hier Flamingos und unterschiedliche Arten von Möwen beobachtet werden. Diese Salinen gelten als die wichtigsten Feuchtgebiete der Provinz Almería.
In der Sierra sind zahlreiche Tiere beheimatet. So kommen unter anderem Füchse, Ginsterkatzen und Wildschweine vor. Vogelfreunde kommen in den Steppen auf ihre Kosten. Es ist ein Vorkommen von Dupontlerchen, Wüstengimpel und Triel nachweisbar. Hinzu kommen noch die Vogelarten an der Meeresküste und aus den Feuchtgebieten. Auch unter Wasser können Urlauber beim Schnorcheln und Tauchen rund 1.400 Tierarten beobachten.

Sierra del Cabo de Gata als Bestandteil einer Rundreise

Die Sierra del Cabo De Gata kann z.B. in einer exklusiven Rundreise durch Andalusien besucht werden. Eine Andalusien Rundreise hat den Vorteil, dass man viele Sehenswürdigkeiten in nur einem Urlaub besichtigen kann und somit einen umfassenden Eindruck der Region bekommt. Hierbei kann die Sierra durchaus ein Highlight darstellen.

Hotels in Andalusien buchen

Booking.com

Werbung

Anzeige

Wetter in Andalusien

Hier finden Sie noch mehr Interessante Artikel aus der Rubrik Andalusien Freizeit

Mehr aus der Rubrik Andalusien Ausflugstipps

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung